Über uns –
Warum wir das machen, was wir machen…


 

Wir, das ist eine kleine Missionsgemeinde im Norden Deutschlands, die die Notwendigkeit erkannt hat wie wichtig es ist, den Menschen von der erlösenden Liebe des Herrn Jesus Christus zu erzählen und vor dem KOMMENDEN GERICHT GOTTES zu warnen. Die Zeichen der Zeit sind mittlerweile gut erkennbar; Kriege, Kriegsgeschrei, Weltwirtschaftskrisen, alles tritt genau so ein, wie es die Bibel bereits angekündigt hat und es wird noch schlimmer kommen. Nun könnte man uns für Pessimisten, Schwarzmaler oder ähnliches nennen, doch wir haben dabei nur Gutes im Sinn.

Als sich damals die Zeichen vor dem 2. Weltkrieg änderten und viele Juden, auch durch den Warnungsruf Theodor Herzl, Deutschland verließen und nach Palästina gingen, gab es einen besonderen Ausspruch: „Der Pessimist geht, der Optimist bleibt„. Die Geschichte zeigt trauriger Weise, wer recht hatte.

Noah ist ebenfalls ein sehr gutes Beispiel; 120 Jahre warnte er vor dem damaligen kommenden Gericht, der Sintflut. 120 Jahre versuchte er die Menschen dazu, Zuflucht zu nehmen, in die schützende Sicherheit der Arche zu gelangen. Doch sie taten es nicht. Heutzutage ist Christus diese Arche, diese Zuflucht, diese Sicherheit. Auch in dieser Zeit gab es einen wie Noah, der ausrief: „Kommt zu Christus“. Diesen Ruf möchten wir „widerhallen“ lassen, denn auch wir möchten nicht, dass jemand zu Schaden kommt, sondern gerettet wird. Der Schwerpunkt unserer missionarischen Tätigkeiten ist Los Angeles. Dies ist der letzte Punkt der abendländischen Evangeliumsverkündigung. Im Westen geht die Sonne unter. Wenn die Zeit, oder die Fülle wie Paulus sagt, der Nationen erreicht ist, wird der Herr Jesus Christus sich wieder Seinem Volk Israel zuwenden. Dann ist die Zeit der Gnade für die Heiden vorbei und Niemand wird sich mehr bekehren können, denn die Tür der Arche wird verschlossen sein.

Die Heiden, das sind alle Nationen, Völker und Sprachen außerhalb Israels. Dann wird die große Trübsal hereinbrechen, die dann in den dritten Weltkrieg mündet. Eins der ersten Dinge wird sein, dass Los Angeles im Meer versinkt. Die Stadt, die sich „Stadt der Engel“ nennt und wahrhaftig, die gefallenen Engel, von Gott verstoßen, haben sich sich hier unter „Hollywood“ ein Instrument gebaut, mit dem sie die ganze Welt verschmutzen können. Man nennt es „Filmindustrie“. Es gibt natürlich auch gute und schöne Filme, aber der größte Teil sind leider gewaltverherrlichende, sexistische, unmoralische und hoffnungslose Filme, die die Moral und den Charakter der Kinderseelen absterben lassen. Die Folgen davon stehen im 2. Timotheus 3:1-4:

 


Der Verfall der Frömmigkeit in der Endzeit

„Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten Feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott;“


 

Jeder der die Augen offen hat und sich in der Gesellschaft umsieht, kann erkennen, dass genau das bereits geschehen ist. Wir leben also in den letzten Tagen, oder besser gesagt, mittlerweile in den letzten Sekunden dieser Welt. Bei Seinem ersten Kommen, kam Gott in Form von Jesus Christus als ein Opferlamm, dass die Sünden der Welt auf sich nahm. Das spricht von Gnade. Jetzt, bei Seinem zweiten Kommen, kommt Er als der Löwe aus dem Stamm Juda, als Richter. Das spricht von Gericht;

 


„Und er sprach zu mir: Du sollst nochmals weissagen
über viele Völker und Nationen und Sprachen und Könige!“


 

Darum ist es unser anliegen, alle zur Verfügung stehenden Kanäle zu nutzen, um noch Menschen wachzurütteln und zu rufen:

„Komm in die Arche – Komm zu Christus!“

Gottes reichen Segen wünscht Ihnen,

Ihr Messageland / Rainbowanchorstone Missionsteam!