William Marrion Branham

Sein Leben – Sein Dienst

ZEUGEN DES DIENSTES VON WILLIAM M. BRANHAM:

Die folgenden beglaubigten Zeugnisse, stammen von sehr bekannten Predigern und Evangelisten aus der ganzen Welt und beziehen sich auf den Dienst von William Marrion Branham:

“Es war Branham, der mehr als jeder andere Evangelist, der nach dem zweiten Weltkrieg die fundamentalistische Heilungs- Erweckung begann, nachdem er die Begegnung mit einem Engel am 7. Mai 1946 hatte. Das Wort strahlte in jede Richtung, so dass alle Arten von Krankheiten und Beschwerden unmittelbar durch den kleinen Indianer Prediger geheilt wurden. Sogar Fälle von Auferstehung der Toten wurden bekannt gemacht.”

James Morris (The Preachers)

Gordon Lindsay“Nie zuvor kannten wir so einen Prediger der die Tauben, Stummen und Blinden rief um für sie zu beten, und zu sehen wie sie auf der Stelle befreit wurden… ein Dienst, der jenseits von dem war, dessen wir zuvor jemals Zeugen waren.”

Gordon Lindsay (The House that the Lord Built)

Tommy Osborn“Gott hatte vielfältige und geheimnisvolle Wege gewählt um sich selbst seinen Dienern zu offenbaren. Speziell die, die für einen dispensationalen Zweck gerufen waren wie Bruder Branham, an den der Ruf erging. Kurz gesagt; der Mann, der uns als William Branham bekannt war, wurde gesandt um Gott im Fleisch zu demonstrieren.“

Tommy Osborn (William Branham Memorial Service)

Jack Moore“Der begabteste aller Evangelisten.”

Jack Moore (All Things are Possible)

Oral Roberts“Ein demütiger, gottesfürchtiger Mann Gottes.”

Oral Roberts (Healing Waters, July 1948)

Bosworth“Wenn die Gabe wirksam wird, ist Bruder Branham die empfindsamste Person, gegenüber der Gegenwart und des Wirkens des Heiligen Geistes und der geistlichen Realitäten jeder Person, die ich je gekannt habe.”

F.F. Bosworth (A Prophet Visits South Africa)

George Ekeroth“Gott rief diesen demütigen Mann und salbte seinen Dienst bis zu einem Grad, dass innerhalb weniger Jahre sein Name selbst in den entlegensten Orten des Dschungels bekannt war. Wo immer man in dieser Welt hingeht wird man entdecken, dass einem der Name dieses Botschafters schon voraus gegangen ist.”

George Ekeroth (Introduction of Morris Cerullo’s Book, Wind Over the 20th Century)

D.E.Harrell jr.“Die meisten Beteiligten der 1947 aufgebrochenen Heilungserweckung, sehen Branham als dessen Initiator. William Branham wurde zum Prophet einer ganzen Generation. Nacht für Nacht, vor tausenden erfurchtsvollen Gläubigen, unterschied er die Krankheiten der Kranken und erklärte sie für geheilt. Die Kraft einer Branham Versammlung bleibt Legendär und Unvergleichlich in der Geschichte der Charismatischen Bewegung.”

D.E. Harrell Jr. (All Things Are Possible)

Joseph Mattson-Boze“Manchmal war ich erschrocken über diese tiefe Empfindung von Heiligkeit, die die Versammlungen durchdrang. Aber ich verfehlte niemals die Gabe Gottes durch seinen Diener in Aktion zu sehen und die wärmende Liebe, die durch seinen Dienst floss, zu spüren.”

Joseph Mattson-Boze (The Herald of Faith, February 1966)

Thomas Nickel“In biblischen Tagen gab es Männer Gottes die Propheten und Seher waren. Aber in all den heiligen Aufzeichnungen gab es keinen größeren Dienst, als den William Branham´s. Ein Prophet und Seher Gottes, dessen Fotografie auf dem Titelblatt dieser Ausgabe der Full Gospel Men’s Voice zu sehen ist. Branham wurde von Gott gebraucht um, im Namen von Jesus, Tote auferstehen zu lassen.“

Thomas R. Nickel – Full Gospel Business Men´s Fellowship International
(VOICE Magazine, Feb. 1961)
Ein Exemplar dieser Ausgabe können Sie hier bestellen

Die Besuche eines Engels

Am 11.Juni 1933, während William Branham im Ohio River nähe Jeffersonville, Indiana, taufte, erschien plötzlich ein helles, feuriges Licht über seinem Kopf und eine Stimme sprach: “So wie Johannes der Täufer, dem ersten kommen von Jesus Christus voraus gesandt wurde, so bist du gesandt, seinem zweiten Kommen voraus zu gehen!” In der nächsten Ausgabe der -Jeffersonville Evening News-, berichtet die Zeitung von dem Ereignis, Überschrift: “Geheimnisvoller Stern erscheint über dem Kopf eines Predigers während der Taufe”. Im Mai 1946, suchte er die Einsamkeit, um Gott nach dem Grund für sein befremdendes Leben zu befragen. Als er eines nachts allein spät betete, erschien ein Engel des Lichts und sprach: “Fürchte dich nicht. Ich bin aus der Gegenwart des allmächtigen Gottes gesandt, um dir zu sagen dass deine sonderbare Geburt und dein missverstandenes Leben dazu dient, darauf hinzuweisen, dass du eine Gabe der Göttlichen Heilung zu den Menschen auf der ganzen Welt bringen wirst. Wenn du Aufrichtig sein wirst wenn du betest und die Menschen dazu bekommst dir zu glauben, dann soll deinem Gebet nichts entgegen stehen, nicht einmal Krebs. Du wirst in viele Teile der Erde reisen und für Könige, Fürsten und Machthaber beten. Du wirst zu den Scharen dieser Welt predigen und tausende werden kommen und nach deinem Rat fragen.” Eine halbe Stunde lang erklärte dieser Engel Bruder Branham die Vergangenheit und erzählte ihm von seiner Zukunft. Er erklärte ihm, warum die Prediger die Gabe Gottes in William’s Leben nicht erkennen konnten, der Teufel jedoch schon. Es war genauso wie in den Tagen Jesu; die religiösen Führer sagten Jesus hätte einen Teufel, doch die Teufel von Gadara erkannten Ihn (Markus 3:22; Johannes 7:20).

Zwei bestätigte Zeichen

Der Engel erzählte Bruder Branham desweiteren, dass, so wie Mose zwei Zeichen gegeben wurden, um zu beweisen das er von Gott gesandt ist (2.Mose 4: 1-8), auch er zwei Zeichen bekommen würde. Erstens, er würde in der Lage sein die Krankheiten anhand der Vibrationen zu diagnostizieren, welche Schwellungen an seiner Hand verursachen. Wenn die Schwellung zurück geht nachdem er über der Person gebetet habe, könne er sagen: “So spricht der Herr, du bist geheilt“. Der Engel sagte ihm, dass die Zeit kommen werde, in der Bruder Branham in der Lage ist, die geheimsten Geheimnisse der Menschenherzen zu unterscheiden (Hebr. 4:12; Johannes 2:24-25). Millionen von Menschen zeichneten auf, dass die Worte des Engels exakt erfüllt wurden (wie in Apg 27:21-25). Als die Menschen sahen, wie sich das Zeichen in seiner Hand manifestierte, steigerte es ihren Glauben geheilt zu sein. Sein Dienst wuchs Landesweit, später Weltweit. Dann kam es zu dem Punkt, an dem der Geist Christi ihm die geheimsten Gedanken der Herzen der Menschen offenbarte; offenbarte ihre Nöte, offenbarte ihre Sünden die noch nicht bekannt wurden und nicht durch das Blut Jesu Christi gereinigt wurden. Offenbarte Dinge über ihr Leben, die Bruder Branham unmöglich wissen konnte. Kein Gedankenlesen oder Psychologie , vielmehr würde er eine Vision darüber sehen – die Dinge vollführten sich tatsächlich vor seinen geöffneten Augen (Joel 2:28). Und wenn er etwas unter der Salbung Aussprach, hunderte, tausende male in der ganzen Welt, zu fremden Menschen gesprochen; diese Worte verfehlten niemals, sie waren genau die Wahrheit. Prophezeiungen der Heilung, über zukünftige Ereignisse, klein oder gross, tausend und abertausende Male – nicht eine war jemals auch nur annähernd verkehrt! Es war buchstäblich: “SO SPRICHT DER HERR!

In den nächsten zehn Jahren, reiste Bruder Branham sieben mal um den Globus und hielt einige der größten Versammlungen der Geschichte ab. Einige 100,000 Menschen hörten ihn in Durban, Süd Afrika. Sieben LKW-Ladungen voll von Krücken, Rollstühlen, Gehstöcken, etc., wurden nach diesen Heilungsversammlungen fort geschafft. Viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, darunter auch Kongressabgeordneter Upshaw aus den Vereinigten Staaten, und König George VI von England, wurden aufgrund seines Gebetes geheilt.

Weltweiter Dienst

Als sich die Neuigkeiten der wundersamen Heilungen verbreiteten, riefen Pastoren aus aller Welt bei William Branham an, um ihn zu bitten in ihren Gemeinden zu dienen und für die Kranken zu beten. Die übernatürlichen Zeichen wurden ihm zu dem Zweck gegeben, um die Menschen zum Glauben zu ermutigen. Zuerst zeigte ein physisches Zeichen an seiner Hand Krankheit oder Heilung an. Später wurden in seinem Dienst die geheimen Gedanken und Nöte der Personen geoffenbart, infolge von dem Glauben an die Befreiung. William Branham war zum Propheten ordiniert, um die vielen schriftgemäßen Prophetien unserer Zeit zu erfüllen. Die Gemeinden konnten die großen Mengen von Menschen gar nicht unterbringen und so wurden sie in große Auditorien oder Stadien in den Hauptstädten Nordamerikas verlegt, um dort die großen vereinigten Kampagnen abzuhalten.

Während des Predigens des Evangeliums Jesus Christi in Portland, Oregon, schritt ein riesiger, von Dämonen besessener Mann auf die Plattform und nannte in einen Schwindler, Hochstapler und Verführer und drohte damit, ihm jeden Knochen in seinem Leib zu zerbrechen. Als der Mann näherkommt um seine Drohung wahr zu machen, sagte Bruder Branham ganz sanft: “Satan, weil du den Dieners Gottes herausgefordert hast – im Namen von Jesus Christus sollst du zu meinen Füßen fallen.” Der kräftige Mann mühte sich ab näher zu kommen, schaffte es aber nicht. Er sank zu Boden und fiel direkt vor Gottes bestätigten Diener auf sein Angesicht. Er musste von den Platzanweisern rausgetragen werden.

In Bombay, Indien, wo ca. 400,000 Menschen zusammen kamen um das Evangelium zu hören, wurde ein blinder Bettler zu Bruder Branham gebracht, um für ihn zu beten. In einer Vision sah Bruder Branham wer der arme Bettler war, wo er lebte und dass er erblindet ist, weil er in die Sonne blickte, die er irrtümlich für Gott hielt. Dann forderte Bruder Branham die vielen unterschiedlichen Heidnisch-Indischen Priester heraus, in dem er ihnen zugewandt sagte: “Wenn euer Gott Gott ist, dann kommt auf die Plattform und lasst ihn die Augen dieses Mannes öffnen und wir werden alle niederfallen und euern Gott anbeten.” [Eine direkte Parallele zum biblischen Elia, im Buch 1. Könige 18:24, in der er die Baal Priester auf dem Berg Karmel herausforderte – Red.] Niemand bewegte sich. “Aber wenn mein Gott, der Herr Jesus Christus, Gott ist und die Augen dieses Mannes öffnet, werdet ihr dann eure kraftlosen Götter verlassen und Jesus als euren Erretter annehmen?” Damit waren sie einverstanden. Der Grund für dieses furchtlose Glaubensvertrauen des Propheten lag darin, das der den Mann bereits geheilt in einer Vision gesehen hatte und diese Visionen hatten nie versagt. Als die Augen des Bettlers sich öffneten konnte er bereits die Leute in der Versammlung erkennen. Ein großer Tumult brach aus, denn all die Armen Menschen eiferten jetzt danach Bruder Branham nur zu berühren um geheilt zu werden.

Es geschah in Mexiko, dass der einfache Glaube einer Frau Gott dazu bewegte ein gewaltiges Wunder zu tun. Der Doktor machte eine Eidesstattliche Aussage, dass das Baby der Frau um 09:00 Uhr an diesem morgen, an einer Pneumonie (Lungenentzündung) gestorben ist. Doch weil sie sah wie Gott in der Nacht zuvor in der Versammlung von Bruder Branham einem blinden Mann sein Augenlicht wieder gab, glaubte sie dass, wenn sie es nur zu Bruder Branham bringen könnte, Gott es erwecken würde. Darum trug sie ihr totes Baby den ganzen Tag umher. In dieser Nacht, in der Bruder Branham die Versammlung hatte, sah er eine Vision von einem mexikanischen Baby, dass von seiner Mutter gestreichelt wurde, quicklebendig. Er legte seine Hände auf das Baby und betete im Namen Jesus. Unmittelbar danach fing das Baby an zu schreien, es wurde wieder lebendig! Die Zeitungen griffen den Artikel auf und der Doktor, der den Tod bescheinigte, konnte nicht glauben was hier gerade passiert war.

Die Feuersäule

Die Fotografie zur rechten, mit der Feuersäule über dem Kopf von Bruder Branham, wurde in Houston, Texas, im Januar 1950 fotografiert. Dieses LICHT begleitete Bruder Branham seit seiner Geburt im Jahre 1909. Während eines Taufgottesdienstes im Ohio River 1933, erschien es vor hunderten von Menschen und sagte zu ihm: „So wie Johannes der Täufer dem ersten Kommen Christi voraus ging, so wirst du seinem zweiten Kommen voraus gehen.“ Diese Bild ist heute in der Bücherei des Kongresses in Washington D.C. ausgestellt. Es wurde von Herrn George Lacy, ein staatlicher Prüfer für fragliche Dokumente in den U.S, untersucht und für Echt befunden. Es ist die einzige authentische Dokumentation des Übernatürlichen, in dieser Generation.

Eine geheimnisvolle Wolke

High-Cloud-l

Das Sieben Siegel Buch der Offenbarung, unverhüllt

Wolke_Jesus

“Gott der HERR tut nichts, er offenbare denn seinen Ratschluss den Propheten, seinen Knechten.” Amos 3:7

Erfüllte Prophezeiung

Warum wird William Branham heutzutage nicht weitgehend anerkannt? Kein wahrer Prophet wurde jemals von der Hauptbevölkerung ihrer Tage akzeptiert. Dennoch schlägt er gegen die Korruption ihrer Tage aus, obwohl die Menschen nicht von ihren fleischlichen Wegen ablassen wollen. Nur ein paar wenige werden es erkennen und glauben, so wie es in den Tagen von Johannes dem Täufer war. Beachtenswert: Solange Jesus Christus (der Gott-Prophet) die Kranken heilte, kamen die Menschen in Scharen zu Ihm. Als Er jedoch begann starke Lehren zu verbreiten, die Sadduzäer und Pharisäer (die Denominationen Seiner Tage) zu tadeln, verzeichnet die Bibel folgendes: „Von da an wandten sich viele seiner Jünger ab und gingen hinfort nicht mehr mit ihm.“ (Johannes 6:48-68).

Genauso verhielt es sich mit Bruder Branham; solange Gott ihn gebrauchte um die Kranken und Leidenden zu heilen, folgten millionen seinem Dienst. Doch als Gott durch Seinen Propheten begann das WORT wiederzuerstatten, liebten die meisten die Wunder, doch das WORT mochten sie nicht. Obwohl doch das Wort zuerst wiedererstattet werden muss, bevor Jesus Christus Seine Braut holen kann, denn sie muss eine reine Wort-Braut sein. Die wahre Bedeutung des Wortes wurde durch die Jahrhunderte verdreht. Jesus sagte einst: „Vergeblich dienen sie mir, weil sie lehren solche Lehren, die nichts sind als Menschengebote … Wie fein hebt ihr Gottes Gebot auf, damit ihr eure Satzungen aufrichtet! [oder:…macht das Wort Gottes durch eure Traditionen wirkungslos! –Übers.] (Markus 7:6,7,13).

Hier wird nicht ein Mann erhoben, sondern CHRISTUS allein wird verherrlicht. William Branham betonte stets, dass er nichts aus sich selbst heraus tun konnte (Joh. 3:27). Es war Jesus Christus in ihm, der dieselben Dinge tat, die Er auch ausführte als er im menschlichen Fleisch auf Erden wandelte (Heb. 13:8). So schauen wir nicht auf einen Menschen, sondern auf die Botschaft die durch ihn hervor gebracht wurde. Diese Botschaft zeigt genau auf das Wort, den reinen heiligen Gott, dem Herrn Jesus Christus, frei von allen denominationellen Glaubensbekenntnissen und Traditionen.

Sagte nicht der Apostel Paulus: „Folgt mir nach, so wie ich Christus nachfolge“ (1.Kor. 11:1; 4:16). Wenn man Paulus gehorcht, folgt man nicht einem Mann, sondern dem Heiligen Geist, der durch ihn spricht. „Und heute“, wie ein Mann schrieb, „hatte dieser Mann, William Branham, buchstäblich tausende von bestätigten Manifestationen von Gott und sein Leben beinhaltete all die anderen Faktoren, die das prophetische Amt ausmachen. Er sollte als das anerkannt werden, was er ist – er muss als das anerkannt werden, was er ist. Denn da ist absolut kein Unterschied zwischen dem „So spricht der Herr“ in seinem Mund vom Heiligen Geist, und dem „So spricht der Herr“ aus dem Mund des Paulus, denn es ist derselbe Heilige Geist.”

Doch, würden wir Paulus erkannt haben wenn wir in seinen Tagen gelebt hätten? Oder in den Tagen Noah´s? Oder Elia´s? Jeremia? Würden wir sie als Propheten erkannt und ihre Botschaft beachtet haben? Wie wäre es gewesen, wenn wir in den entferntesten Teilen Palästina´s gelebt, und Berichte über jemanden gehört hätten der Jesus genannt wurde und der große Wunder vollbrachte? Würden wir ihn für den erkannt haben, der Er war, oder wären wir wie die Pharisäer, die an das glaubten was Gott in der Vergangenheit tat, aber nicht akzeptieren konnten was Gott an ihrem eigenen Tag tat! Sie nannten Jesus sogar „Beelzebub, den Prinzen der Teufel“. „Wehe euch, ihr Schriftgelehrten und Pharisäer“, rief Jesus, „ihr Heuchler, die ihr den Propheten Grabmäler baut und die Gräber der Gerechten schmückt und sprecht: Hätten wir zu Zeiten unserer Väter gelebt, so wären wir nicht mit ihnen schuldig geworden am Blut der Propheten! Damit bezeugt ihr von euch selbst, dass ihr Kinder derer seid, die die Propheten getötet haben!“ (Matt. 23:29-31).

 

Eine Endzeit-Botschaft, hinterlassen für uns

WMB UnfallWilliam Branham starb im Dezember 1965 bei einem Autounfall, verursacht durch einen betrunkenen Autofahrer. Es war ein Tod den er bereits durch eine Vision vorausgesehen hatte. Aber die Botschaft Gottes gebrauchte ihn Leben hervor zu bringen, welches nicht sterben kann. Es gibt heute über 1.100 verschiedene Tonbandaufnahmen der Predigten von Bruder Branham, z.B. in Deutsch oder Englisch. Die meisten von ihnen sind in Buchform herausgebracht und zirkulieren in der ganzen Welt, Rund um den Globus. Sie rufen aus gegen Perversion, warnen die Seelen, dass Jesus sehr bald kommt, zeigen die Wahrheit durch das Wort Gottes auf, und bereiten die Braut auf das zweite Kommen Jesu Christi vor. Es ist die „Stimme des siebenten Botschafters“ und die letzte Wort-Botschaft an unser Zeitalter.

Gott hat wiederum die letzte Generation, mit einem mächtigen Propheten besucht. Ein demütiger Mann, der weder nach Berühmtheit noch Wohlstand strebte, noch je es verfehlte, jedes kleine bisschen des Ruhmes dem Herrn Jesus Christus zu geben.

Bruder Branham schließt mit folgenden Worten: „Wir sind am Ende, Freunde. Schon bald läuft die Zeit aus. Millionen werden ihr Leben verlieren. Millionen, die jetzt glauben gerettet zu sein, werden zu dem Futter dieses Atomzeitalters gezählt werden. Wir leben in der letzten Stunde. Durch die Gnade Gottes, durch Seine Hilfe, sprechen wir zu Seinem Volk, auf das sie vorwärts schauen mögen, auf das baldige Erscheinen Christi…“

“Nicht für einen Moment brachte ich den Menschen eine Botschaft damit sie mir folgen, oder in meine Gemeinde kommen, oder irgendeine Gemeinschaft oder Organisation gründen. Das tat ich niemals und werde es auch jetzt nicht tun. Ich habe kein Interesse an diesen Dingen, aber ich interessiere mich für die Sache Gottes und die Menschen, und wenn ich auch nur diese Sache fertig bringen könnte, würde ich zufrieden sein. Diese eine Sache wäre zu sehen, wie sich eine wahre geistliche Verbindung zwischen Gott und den Menschen etabliert, worin Menschen neue Schöpfungen in Christus werden, gefüllt mit Seinem Geist, gemäß Seinem Worte lebend. Ich würde alle einladen, bitten und warnen auf Seine Stimme in dieser Zeit zu hören und Ihm euer Leben restlos zu übergeben. So wie ich Ihm mit ganzem Herzen vertraue und Ihm mein ganzes Ich übergeben habe. Gott segne euch, möge Sein Kommen euer Herz erfreuen.” – William M. Branham

Schriftstellen über den Geist des Elia:

  1. Der erste Zug: Heilung.
  2. Der zweite Zug: Prophezeiungen.
  3. Der dritte Zug: Das öffnen, oder offenbaren des Wortes Gottes.
  1. Erster Zug: Mengen kamen zusammen, um Seine gnadenreichen Worte zu hören und um eine wundersame Heilung durch Seine Berührung zu empfangen.
  2. Zweiter Zug: Er offenbarte ihnen die Geheimnisse ihrer Herzen (Joh. 4:17-18).
  3. Dritter Zug: Seine „Botschaft“, das Wort Gottes, welches in Stärke kam und völlig im Gegensatz zu der religiösen Ordnung jener Tage war. Es verursachte, dass die Mengen ihn verließen. „Von da an wandten sich viele seiner Jünger ab und gingen hinfort nicht mehr mit ihm.“ Johannes 6:66.
image_pdfimage_print